Glossar

Transparenz von A-Z

A

Eine Abtretung ist der juristisch korrekte Begriff für den Verkauf einer Forderung.
Ein Agio ist ein Aufschlag zum Nennwert, der bei der Emission von u.a Wertpapieren oder Darlehen ausgemacht werden kann. Bei Marvest gibt es keinen Agio.
Eine Annuität ist eine gleichbleibende, jährliche Rate über die Laufzeit eines Kredits. Die Annuität setzt sich zusammen aus einer Zins- und Tilgungsleistung. Mit jeder Zahlung sinkt die zu zahlende Zinsleistung, die Tilgungsleistung steigt dafür in gleichem Maße an.
Ein Annuitätenkredit beschreibt einen Kredit, bei dem die Rückzahlungsbeträge (Raten) über die gesamte Laufzeit konstant bleiben. Die Rate wird Annuität genannt.

B

Die BaFin ist die Abkürzung für Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Sie kontrolliert als Finanzmarktaufsichtsbehörde alle Bereiche des deutschen Finanzwesens.
Zur Sicherung der Stabilität nimmt ein Schiff Ballastwasser auf und gibt dies während oder am Ende der Reise wieder ab. Während der Aufnahme des Seewassers gelangen Organismen in die Ballasttanks des Schiffes, welche sie an einem anderen Ort in anderer Umgebung wieder abgeben. Dies kann zu massiven ökologischen Schäden führen. Die Ballastwasserbehandlungsanlagen (Ballast Water Treatment Systems) sollen diesen unkontrollierten Wasseraustausch verhindern.
Bei einer Charter überlässt der Reeder das Schiff dem Charterer für einen Reise oder einen Zeitraum und erhält dafür eine Miete (Charterrate). Bei einer Bareboat Charter überlässt der Reeder dem Charterer ein unbemanntes Schiff und überträgt diesem auch die Verantwortung für die Bereederung als auch die Instandhaltung des Schiffes.
Das Benutzerkonto auf Marvest ermöglicht es den registrierten Benutzern ihren Datenbestand einzusehen, zu verändern oder zu vervollständigen. Darüber hinaus stehen hier alle relevanten Verträge zur Verfügung. Melden Sie sich hierzu bei Ihrem Benutzerkonto an.

Die Bonität gibt Auskunft über die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers. Sie beschreibt die Fähigkeit des Darlehensnehmers den Zahlungsverpflichtungen, die aus dem Kredit resultieren, nachzukommen. Je höher die Bonität eines Kreditnehmers, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass er seinen Zahlungsverpflichtungen nachkommt.
Bulkcarrier oder auch Massengutfrachter transportieren lose Massengüter wie bspw. Erz, Kohle, Bauxit, Phosphat, Zement oder Getreide und übernehmen etwa ein Drittel des weltweiten Seetransports.
Bundesschatzbriefe waren festverzinsliche Wertpapiere, die die Bundesrepublik Deutschland zur Aufnahme von Schulden, an Privatpersonen, gemeinnützige Einrichtungen und Vereine ausgab. Man unterschied zwischen: Typ A und Typ B. Eine vorzeitige Rückgabe der Bundesschatzbriefe war für Anleger unter bestimmten Voraussetzungen möglich.

C

In der Schifffahrt bezeichnet die Charter das Zurverfügungstellung eines Schiffes gegen eine Bezahlung einer Frachtrate (Reisecharter) oder Tagesrate (Zeitcharter). Dieses Verhältnis wird zwischen Reeder und dem Charterer (Mieter) geschlossen.
Der Mieter eines Schiffes ist der sogenannte Charterer.
Ein Coaster oder Küstenmotorschiff kommt in küstennahen Gewässern und auf schiffbaren Flüssen vor. Dieser Schiffstyp transportiert in der Regel Container, Stück- und Schüttgut.
Ein Containerschiff ist ein Schiffstyp, der für den Transport von Containern ausgelegt ist. Die Stellplatzkapazitäten eines Containerschiffs werden in TEU (Twenty-foot Equivalent Units = 20-Fuß-Container) angegeben.
Das Crowdfunding beschreibt einen Finanzierungsansatz bei dem die Finanzierung eines Projekts auf viele Kapitalgeber verteilt wird. So leistet jeder Kapitalgeber einen geringen finanziellen Beitrag im Verhältnis zum benötigen Gesamtkapital. Als Gegenleistung erhält der Kapitalgeber eine Vergütung in Form von Sach- oder Geldleistungen.

D

Ein Darlehen (auch Kredit) begründet einen schuldrechtlichen Vertrag zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer. Dabei überlässt der Darlehensgeber dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag zur freien Verfügung. Der Darlehensnehmer verpflichtet sich zur Zahlung eines vereinbarten Zinses und der Rückzahlung des Darlehensbetrags.
Der Darlehensgeber oder auch Gläubiger ist diejenige natürliche oder auch juristische Person, die dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag für einen gewissen Zeitraum überlässt und hierfür Zinsen erhält.
Ein Darlehenskontingent ist der Betrag, den die Bürger einem Unternehmen höchstens als Kredit gewähren können.
Diversifikation ist ein finanztheoretischer Begriff und beschreibt die Verteilung der eigenen Geldanlagen auf verschiedene Produkte (z.B. Festgeld, Aktien, Immobilien oder maritime Projekte). So verteilt sich das Risiko und ermöglicht Verluste in der einen Anlage mit Gewinnen aus der anderen auszugleichen. Der Volksmund beschreibt dies als „nicht alle Eier in einen Korb legen“.

E

Eigenkapital ist die Differenz aus Fremdkapital (Schulden) und Vermögen; das sog. Reinvermögen.
Einschiffsgesellschaften werden für ein definiertes Projekt gegründet und dienen vor allem der strukturierten Finanzierung von Schiffen.
Schiffe mit einer Eisklasse sind für zugefrorene Gewässer konzipiert. Diese Eisklassen stufen die Eisfestigkeit von Schiffen ein.
Emission bezeichnet im Bereich der Finanzwirtschaft die Ausgabe von Wertpapieren. Die Ausgabe dient dem Emittenten der Kapitalbeschaffung.
Der Emittent ist der Herausgeber eines Wertpapiers. Im Falle eines Sparbriefes ist bspw. die herausgebende Bank der Emittent.

F

Am Ende der Laufzeit eines Kredits wird dieser fällig. Dies bedeutet, dass die Investoren ihr verliehenes Kapital zurückerhalten.
Ein Feederschiff ist ein Containerschiff, welches für die Zulieferung und Verteilung von Containern von größeren Häfen zu regionalen Häfen eingesetzt wird. Sie werden in der Regel tätig, wenn große Containerschiffe (aus ökologischer Sicht oder ob ihrer enormen Größe) nicht in kleine Küsten-, Kanal- und Binnenhäfen fahren können.
Als Festgeld, auch Termingeld, bezeichnet man Geldanlagen mit einer Laufzeit von mindestens einem Monat. Termingelder dienen typischerweise als kurz- bis mittelfristigen Kapitalanlage. Während der vereinbarten Laufzeit ist das in Termingelder angelegte Kapital üblicherweise nicht für den Anleger verfügbar.
Festverzinsliche Wertpapiere (auch Anleihen oder Schuldverschreibungen) beschreiben Verträge zwischen einem Kreditgeber und einem Kreditnehmer. Der Geber verpflichtet sich dem Nehmer einen gewissen Geldbetrag zur Verfügung zu stellen. Der Nehmer hingegen verpflichtet sich zu einer in der Höhe unveränderlichen (deshalb festverzinslichen) Zinszahlung und Rückzahlung des Betrages.
Fremdkapital sind Gelder, die einer natürlichen oder auch juristischen Person überlassen wurden. Diese Gelder sind nach schuldrechtlichen Regeln kündbar, sind befristet und die Überlassung wird mit Zinsen vergütet.
Das Funding-Limit ist die Maximalsumme, die insgesamt investiert werden kann.
Die Funding-Schwelle stellt den Mindestbetrag dar, der erreicht werden muss, um ein Funding erfolgreich abschließen zu können.
Der Funding-Zeitraum ist die zur Verfügung stehende Zeit in der das Finanzierungsziel erreicht werden muss.
Fungibilität (auch: Veräußerlichkeit) ist ein Ausdruck für Handelbarkeit.

G

Anders als bei einem offenen Investmentfonds wird eine fixe Anzahl von Anteilen für eine feststehende Kapitalsumme eingeworben. Weitere Anteile werden demnach nicht vergeben, unabhängig davon wie groß die Nachfrage auch sein mag.
Die Gewinnabtretung des Darlehensnehmers sichert den Investoren vertraglich zu, dass dieser sich keine Gewinne ausschütten darf, bis sämtliche Investitionsbeträge plus Zinsen zurückgezahlt wurden.
Der Gläubiger oder auch Darlehensgeber ist diejenige natürliche oder auch juristische Person, die dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag für einen gewissen Zeitraum überlässt und hierfür Zinsen erhält.

H

I

Anders als beim öffentlichen Angebot findet eine Individualplatzierung innerhalb eines ausgewählten Investorenkreises statt. Hierbei beträgt die Mindestzeichnungssumme 10.000 €.

Sollten Sie hierzu weitere Fragen haben, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an info@marvest.de oder rufen Sie uns an unter: +49 40 88881-2020
Institutionelle Investoren, wie zB. Banken und Investment Fonds, sind neben privaten Anlegern am Kapitalmarkt aktiv.
Investition beschreibt die Verwendung von Kapital zur Mehrung der eingesetzten Mittel, bspw. eine Investition in einem Schiff um Zinsen zu erhalten.

J

K

Der Bewertungsvorgang eines Schiffes zur Einteilung in eine Schiffsklasse wird Klassifikation genannt.
Dieser Vorgang erfolgt in der Regel in einem sog. Dry Dock (Trockendock) und wird von Klassifikationsgesellschaften durchgeführt. In einem Dry Dock werden alle nötigen Reparaturen und Instandhaltungsmaßnamen vorgenommen um die Seetauglichkeit eines Schiffes sicherzustellen. Alle 5 Jahre müssen Schiffe in die sog. Klassendockung, in denen sie von Klassifizierungsgesellschaften geprüft werden. Bei Verlust der Klassifikation erfüllt ein Binnen- oder Seeschiff nicht die Voraussetzung zur Handelsmarine zugehören zu dürfen und verliert die Berechtigung Ladung zu transportieren. Der Klassenfikationstest ist außerdem Voraussetzung, um das Schiff und die Ladung zu versichern.
Klassifizierungsgesellschaften (wie z.B. Germanischer Lloyd, DNV GL) geben Bauvorschriften für die Konstruktion von Schiffen heraus. Nach erfolgreicher Prüfung dessen Zustands, Tauglichkeit für den Transport bestimmter Güter oder bestimmter Fahrtreviere erteilen Klassifizierungsgesellschaften eine Klasse, welche eine Beurteilung der Seetüchtigkeit ist. Alle 5 Jahre müssen Schiffe in die sog. Klassendockung, in denen sie von Klassifizierungsgesellschaften geprüft werden. Bei Verlust der Klassifikation erfüllt ein Binnen- oder Seeschiff nicht die Voraussetzung zur Handelsmarine zugehören zu dürfen und verliert die Berechtigung Ladung zu transportieren.
Ein Kredit oder Darlehen begründet einen schuldrechtlichen Vertrag zwischen Darlehensgeber und Darlehensnehmer. Dabei überlässt der Darlehensgeber dem Darlehensnehmer einen Geldbetrag zur freien Verfügung. Der Darlehensnehmer verpflichtet sich zur Zahlung eines vereinbarten Zinses und der Rückzahlung des Darlehensbetrags.
Kreditlaufzeit beschreibt die Dauer des Kredits. Unter Umständen gibt es verschiedene Laufzeiten zwischen denen der Kreditgeber wählen kann.
Unternehmen finanzieren sich in der Regel über diverse Darlehen von verschiedenen Darlehensgebern. Die Gesamtheit dieser Kredite wird unter dem Begriff Kreditportfolio zusammengefasst.
Möchte ein Unternehmen auf der Online-Plattform www.marvest.de Kapital einwerben, so geschieht dies auf der Grundlage von Projekten, die auf der Plattform ausführlich vorgestellt werden. Es handelt sich hier bspw. um ein Frachtschiff.

L

Die Laufzeit gibt an wie lange der Kreditnehmer das geliehene Kapital benötigt.
Den Verkauf aller oder einiger Vermögensgegenstände eines Unternehmens, nennt man Liquidation. Diese hat zum Ziel, gebundenes Kapital/Geld freizusetzten.
Wenn dem Zeitcharterer das ihm vom Reeder zur Verfügung gestellte Schiff nicht uneingeschränkt nutzen kann, so setzt er das Schiff off Hire (Mietausetzung) und zahlt in diesem Fall keine oder nur einen Teil der Charterrate an den Reeder. Das Schiff kann nur off Hire gesetzt werden, wenn ein Mitverschulden des Charterers ausgeschlossen werden konnte. Der Charterer kann das Schiff off Hire setzen, wenn dieses z.B.: ins Trockendock für Überholungsarbeiten muss, die Crew oder Offiziere des Schiffes streiken, eine oder alle Maschinen des Schiffes ausfallen, oder bei einem Schaden am Schiffsrumpf oder anderen Unfällen dem Zeitcharterer nicht mehr zur vollen Verfügung steht.

Um sich vor diesem finanziellen Risiko zu schützen, schließt der Reeder eine sog. "Loss of Hire" Versicherung ab, die ihn zum größten Teil für einen festgesetzten Zeitraum und eine vereinbarte tägliche Entschädigungssumme für diesen Mietausfall entschädigt.

M

Dieser Schiffstyp zeichnet sich dadurch aus, dass er neben seinem Kernsegment, dem Transport von sperriger und schwerer Projektladung auch Schüttgut, Massengut und Container transportieren kann und sich nicht auf ein Ladungsgut beschränken muss.
Aufgrund dieser vielseitigen Einsetzbarkeit sind viele Mehrzweckschiffe mit eigenem Ladegeschirr (Kränen) ausgestattet, um unabhängig von den lokalen Gegebenheiten verschiedener Häfen und der Infrastruktur weiter abgelegenen Destinationen jedwede Ladung eigenständig be- und entladen zu können.

Mezzanine-Kapital ist eine Mischform zwischen Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung. In der Regel wird hier einem Unternehmen Eigen- oder Fremdkapital geliehen, ohne dem Investor Stimm- oder Einflussrechte zu geben. Der Investor ist in der Regel immer Gläubiger.
Der Mindestanlagebetrag bestimmt die kleinstmögliche Kredithöhe die Anlegerinnen und Anleger vergeben können. Im Falle von Marvest beläuft sich dieser auf 500 €.

N

Nachrangdarlehen gehören zum Mezzanine-Kapital und stehen z.B. in Folge einer Insolvenz im Rang hinter anderen Forderungen gegen den Kapital-/Darlehensnehmer. Bei Marvest gibt es in gewissen Konstellationen keine Fremdkapital-Finanzierung (z.B. von Banken), was sich positiv auf den Rang der nachrangigen Gläubiger auswirkt.
Als Nachschusspflicht bezeichnet man die Pflicht eines Gesellschafters über den Betrag seiner Stammeinlage hinaus einen Nachschuss zu leisten. Da Investoren bei Marvest keine Gesellschafter sondern Gläubiger sind, entfällt diese Pflicht und somit die Gefahr einen Nachschuss zu leisten.
Ein Newsletter ist ein regelmäßig erscheinendes Mitteilungsblatt. Bei Marvest wird dieser per E-Mail versandt.

O

Als Obligation bezeichnet man eine Schuldverschreibung auf eine Geldsumme.
Wenn ein Schiff "off Hire" ist erhält der Reeder keine oder nur einen Teil der Zeitcharter Zahlungen vom Charterer.

P

Ein partiarisches Darlehen (partiarisch = gewinnabhängig) ist eine Form der Beteiligungsfinanzierung.
Der Darlehensgeber wird im Gegenzug mit einem Anteil am Gewinn oder Umsatz des jeweiligen Projekts (SPV) entlohnt. Nebst dieser Entlohnung wird in der Regel auch ein Zins vereinbart.
Die Plausibilitätsprüfung, ist eine Methode, in deren Rahmen ein Wert oder allgemein ein Ergebnis überschlagsmäßig darauf überprüft wird, ob es überhaupt annehmbar sein kann oder nicht.

Q

Der qualifizierte Rangrücktritt ist eine besondere Form des Nachrangdarlehens. Der Darlehensgeber bestätigt, dass er seine Forderung erst nach allen anderen Gläubigern erhält und seine Forderung auch nur geltend macht, solange die Rückzahlung nicht zur Insolvenz des darlehensnehmenden Unternehmens führt.

R

Rating (engl. für Bewertung) bezeichnet im Zusammenhang mit Darlehen eine Einschätzung über die Bonität des Schuldners. Es stellt in vereinfachter Form die Wahrscheinlichkeit dar, ob der Schuldner in der Lage ist das Darlehen zurückzuzahlen.
Eine Reederei ist ein Schifffahrtsunternehmen. Der Eigner dieses Unternehmens wird Reeder genannt.
Refinanzierung ist die Kapitalbeschaffung zur Finanzierung des Aktivgeschäfts.
Anders als bei der Zeitcharter stellt der Reeder dem Charterer das Schiff für eine bestimmte Reise zur Verfügung. Der Charter-Betrag wird nicht nach Zeit, sondern nach dem Gewicht der Ladung berechnet.
Die Rendite ist der in Prozent ausgedrückte Effektivzins, den Anleger bei Investitionen innerhalb eines Jahres erzielen. Sie zeigt die wirkliche Verzinsung Ihres angelegten Vermögens in Prozent an.
Das Ziel der Risikodiversifikation ist die geplante Streuung von Einzelrisiken um das Gesamtrisiko zu minimieren.

S

Der Schuldner oder auch Darlehensnehmer ist diejenige natürliche oder auch juristische Person, die vom Darlehensgeber einen Geldbetrag für einen gewissen Zeitraum überlassen bekommt und hierfür Zinsen entrichtet.
Schüttgut ist der Oberbegriff von Gütern, die in einer schüttfähigen Form vorliegen. Zu den Schüttgütern zählen u.a. Sand, Kies, Zement, Erz, Kohle und verschiedene Getreidesorten. Diese Ladung wird in der Regel in Massengutschiffen transportiert.
Die Nutzung von Marvest ist selbstverständlich für Investoren kostenfrei. Gleichwohl fallen beim Betrieb der Plattform Kosten an. Um diese zu decken, entrichten Unternehmen, die sich über Marvest finanzieren eine Servicegebühr.
Unter Bereederung versteht man die technische und kaufmännische Betreuung eines Schiffes. Wenn der Reeder diese Aufgabe abgeben möchte beauftragt er hierfür einen Shipmanager.
Sparbriefe sind eine Form festverzinslicher Wertpapiere, die von Banken emittiert werden. Sie garantieren dem Besitzer einen festen Zins über eine feste Laufzeit.
Eine Spendenquittung oder Zuwendungsbescheinigung wird von gemeinnützigen Körperschaften, wie z.B. Kommunen, im Gegenzug für eine Spende ausgestellt. Im Zuge Ihrer Einkommenssteuererklärung können Sie den Betrag der Quittung steuermindernd geltend machen.
Das Stückgut bezeichnet alle Güter, die sich einzeln transportieren lassen.

T

Als Termingeld bezeichnet man Geldanlagen mit einer Laufzeit von mindestens einem Monat. Termingelder dienen typischerweise als kurz- bis mittelfristige Kapitalanlage. Während der vereinbarten Laufzeit ist das in Termingeldern angelegte Kapital üblicherweise nicht für den Anleger verfügbar.
Tilgung ist die Rückzahlung von Schulden.
Der Tilgungsplan ist eine Liste über die künftigen Tilgungsbeträge und Darlehenszinsen nebst zugehörigen Fälligkeiten bei Tilgungsdarlehen. Diese Liste dient, vor allem bei langfristigen Darlehen, dem Darlehensnehmer, um den Überblick zu bewahren.
Ein Treuhandkonto ist die Bezeichnung für ein Konto, dass von einem Dritten (z.B. Rechtsanwalt, Notar) für eine andere Person treuhänderisch verwaltet. Der Treuhänder verwaltet die Gelder nur im Sinne des Auftraggebers.
Bei Marvest landet Ihr Investment zunächst auf einem Treuhandkonto, um später gebündelt an den Reeder überwiesen zu werden. Dies hat den Vorteil, dass der Reeder nur einen Zahlungseingang auf seinem Konto erhält und nur eine Verbindlichkeitssumme verbucht.

U

V

Die Valuta legt das Datum fest an dem eine Gutschrift oder Belastung auf einem Konto zinswirksam wird. Bei Marvest beginnt diese bei erfolgreichem Eingang Ihres Investments auf dem jeweiligen Treuhandkonto.
Eine Vermittlerprovision wird erfolgsabhängig für eine erreichte Dienstleistung gezahlt. Bei Marvest übernimmt der Kreditnehmer diese Kosten.
Ein Emittent muss ein VIB für eine angebotene Vermögensanlage, die der Prospektpflicht unterworfen ist, publizieren und dem Verbraucher zur Verfügung stellen. Darin soll umfassend und verlässlich über die Kapitalanlage aufgeklärt und informiert werden. Die Rechte und Pflichten werden im Vermögensanlagengesetz geregelt.
Oft ist eine Verfügung über ein Termin-/Festgeld vor der vertraglich vereinbarten Rückzahlung ausgeschlossen. Manche Banken gewähren dem Anleger jedoch die Möglichkeit schon vor der Frist über sein Geld zu verfügen. Dies wird jedoch oft mit einem vom Anleger zu zahlendem Betrag, der Vorfälligkeitsentschädigung, „bestraft“.

W

Ein Wechselkursrisiko besteht immer dann wenn Investitionen oder deren Erträge daraus auf eine fremde Währung, bspw. US-Dollar, lauten. Wertet diese Währung gegenüber der Heimatwährung, bspw. Euro, ab, sinkt die Rendite der Investition. Das Wechselkursrisiko bei Marvest wird vom Reeder getragen.
Ein Wertpapier ist eine Urkunde, ohne dessen Besitz das darin verbriefte Recht (gegenüber des Schuldners) nicht geltend gemacht werden kann. Diese liegen heutzutage in der Regel jedoch in digitaler Form und nicht mehr als „Hardcopy“ vor.

X

Y

Z

Der Zeichnungsschein ist ein Formular für die Beteiligung einer Person an einem Investment. Zeichnungsscheine werden bei Marvest online ausgestellt.
Der Schiffseigner stellt dem Zeitcharterer das betriebsbereite, ladefähige und bemannte Schiff für einen definierten Zeitraum zur Verfügung. Der Zeitcharterer zahlt dem Reeder dafür eine vereinbarte Charterrate und trägt die Kosten für Treibstoff, Hafenanläufe und Kanalpassagen. Im Gegenzug trägt der Reeder die Verantwortung für den technischen Zustand des Schiffes .
Die Zinsbindugsfrist legt den Zeitraum fest, für den im Darlehensvertrag vereinbarten Zinssatz. Bei Marvest hat der Kreditnehmer in der Regel die Möglichkeit das Darlehen zwölf Monate vor, als auch nach dem vereinbarten Rückzahlungstermin zurückzuführen. Sollte das Rückzahlungsfenster überschritten werden zahlt der Kreditnehmer Strafzinsen als Entschädigung an die Investoren für die außerplanmäßige Laufzeitverlängerung.
Der Zins ist das Entgelt, das der Schuldner dem Gläubiger für ein geliehenes Darlehen zahlt.
Die an Investoren zu zahlenden Zinsen werden an einem bestimmten Tag ausgeschüttet. Dies kann quartalsweise, halbjährlich oder jährlich geschehen.
Der Zinszahlungsrhythmus bestimmt wie oft der Investor seine Zinsen erhält, bspw. monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich.